350 Feldgehölze und sieben Bäume verschönern Bike-Park-Umfeld

Rund um den von der Bürgerstiftung Wadersloh mit Hilfe von europäischen Fördermitteln realisierten Bike-Park in Diestedde hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Verschiedene Flächen in den Randbereichen sind planiert und Erdwälle aufgeschüttet worden. Zum Abschluss dieser Arbeiten haben Mitarbeiter des heimischen Landschaftsbaubetriebs Wiglinghoff rund 350 Feldgehölze und Sträucher sowie sieben größere Bäume gepflanzt.

Die Gestaltungs- und Verschönerungsmaßnahmen auf dem ehemaligen Tennenplatz wurden an die übrige Eingrünung im Norden, Süden und Westen des Grundstücks angepasst. Der mehrere Meter hohe Wall an der Ostseite des Bike-Park-Geländes ist als Abgrenzung zum danebenliegenden Areal der Bogenschützen gedacht. In die Grünfläche davor in Richtung Bike-Park wird ein Teil der dortigen Laufstrecke integriert und den vom Sportverein Diestedde unlängst errichteten angrenzenden Fitness-Parcours ergänzen. Sitzgelegenheiten und Mülleimer werden die Aufwertung der Trainingsstrecke für Mountainbiker und andere Sportler abrunden.

Ebereschen, Rosen, Schlehen, Holunder, Haselnuss, Hainbuchen, Sommer- und Winterlinden sowie Eichen – die Liste der jetzt gesetzten Feldgehölze und Bäume sei vielfältig, berichtet Ludger Wiglinghoff (Bild). Bei der Auswahl der Pflanzen habe man großen Wert auf Insektenfreundlichkeit gelegt, betont der Firmenchef. „Die Bienen werden nicht nur an der extensiven Wiesenuntersaat ihre Freude haben“, ist sich Wiglinghoff sicher.

 „Wenn alles angewachsen ist und grünt und blüht, wird das sehr schön aussehen“, freuen sich Christian Thegelkamp als Vorsitzender des Stiftungsrates sowie die Vorstände Elmar Ahlke und Martin Neitemeier schon jetzt auf das kommende Jahr. Rund 20 000 Euro hat die Stiftung an Eigenmitteln in den im August freigegebenen Bike-Park gesteckt. Zum Abschluss der Arbeiten soll das bisherige Baustellenschild an der Winkelstraße durch eine feste Hinweis- und Informationstafel ersetzt werden.