Im Jahr 2022 rund 55 000 Euro Fördermittel ausgeschüttet

In den vergangenen zwölf Monaten hat die Bürgerstiftung Wadersloh zahlreiche Projekte, Vereine und Gruppen mit rund 55 000 Euro unterstützt. So viel Geld wurde noch nie in einem Jahr bereitgestellt. Entsprechend zufrieden blicken die Verantwortlichenr auf das arbeitsintensive Jahr 2022 zurück – und haben kurz vor Weihnachten auch schon die ersten Fördermittel für 2023 bewilligt.

„Wir sind froh und auch ein wenig stolz, dass wir bei sehr vielen gemeinnützigen Aktivitäten in allen drei Ortsteilen helfen konnten“, kommentiert Bürgermeister Christian Thegelkamp als Vorsitzender des Stiftungsrats die Jahresbilanz. Das sehr gute Ergebnis sei aber nur möglich geworden, weil die Stiftung über die Einnahmen aus der Verpachtung des Windrad-Grundstücks am Klärwerk in Bornefeld hinaus zahlreiche Spenden von Bürgern und Institutionen bekommen habe, ergänzt Vorstandsvorsitzender Elmar Ahlke. Zudem trage die im September gestartete Patenschaftsaktion erste Früchte. „Allen Unterstützern unserer Arbeit sind wir zu Dank verpflichtet. Die Mittel werden dem Stiftungszweck entsprechend für gemeinnützige Vorhaben und Aktivitäten in der Gemeinde verwendet“, so Thegelkamp und Ahlke.

Die Liste der 2022 von der Bürgerstiftung geförderten Projekte ist lang und vielfältig. Sie reicht von einem neuen Zelt für die Kolpingsfamilie Wadersloh über den Bildungsfonds für die heimischen Schulen und die weitere Unterstützung des Wadersloher Lädchens bis hin zu Drohnen für die Jugendarbeit der Hegeringe sowie bis zu einer Finanzspritze für den Freundeskreis der körper- und mehrfachbehinderten Erwachsenen. Zudem organisierte die Stiftung erneut Konzerte in den Senioren-, Pflege- und Wohnheimen der Gemeinde, spendete anlässlich ihres fünfjährigen Bestehens für jeden Ortsteil eine Sitzbank und beteiligte sich am Kauf eines neuen Klaviers für den Männergesangverein „Lyra“ Wadersloh sowie an der Neugestaltung des Tores des Jüdischen Friedhofs. 15 000 Euro standen ferner zur allgemeinen Vereinsförderung über die Gemeinde bereit.

Höhepunkte im Bürgerstiftungsjahr 2022 waren nach Angaben der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Ute Haske – seit Mitte März Nachfolgerin von Roman Sunder ­– die Veranstaltungen mit der A-capella-Gruppe „6-Zylinder“ aus Münster: Mitte August gab es mit Unterstützung der Sparkasse Beckum-Wadersloh zunächst das gelungene Corona-Einsatz-Dankeschön-Konzert für die mit dem Preis der Bürgerstiftung 2022 ausgezeichneten Mitarbeitenden der Wohn-, Senioren- und Pflegeheime sowie der ambulanten Pflegedienste, Arztpraxen und Apotheken. In der zweiten Adventswoche erfreuten die Vokalkünstler aus der Domstadt dann in zwei Aufführungen rund 500 Grundschülerinnen und -schüler mit ihrem Weihnachtsmusical „Der Schweinachtsmann“. Haske: „Bei beiden Veranstaltungen gab es im Publikum viele strahlende Gesichter.“

Zufrieden registriert die Stiftung auch die positive Resonanz auf ihre Patenschaftsinitiative. Vorstandsmitglied Martin Neitemeier: „Wir werben um Menschen und Unternehmen, die als Paten bereit sind, der Bürgerstiftung einmal im Jahr einen bestimmten Geldbetrag zu spenden, um so unser Jahresbudget und unsere Arbeit planbarer zu machen. Dazu haben wir die grüne Patenschaft für 100 Euro im Jahr, die bronzene für 250, die silberne für 500 sowie die goldene Patenschaft für 750 Euro im Jahr aufgelegt.“ Neitemeier zufolge sind bisher drei Firmen sowie 13 Männer und Frauen eine Patenschaft eingegangen.

Das Bemühen um weitere Unterstützer soll im neuen Jahr fortgesetzt werden, schließlich liegen bereits die ersten Zuschussanträge für 2023 vor – und wurden zum Teil auch schon bewilligt. So hat der Stiftungsrat unlängst unter anderem grünes Licht für die Förderung einer dreiteiligen Poetry-Slam-Veranstaltungsreihe im Jugendtreff Villa Mauritz gegeben sowie Mittel für den Kauf neuer Zelte der Katholischen Jungen Gemeinde Liesborn und für die Fahrt des Ortsvereins Wadersloh des Deutschen Roten Kreuzes nach Solferino, dem Ursprungsort der Hilfsorganisation, bewilligt. Einer Anregung aus dem Stiftungsrat folgend, sollen zudem den Kindertagesstätten zum Welttag des Buches am 23. April Bücherkisten für jede Gruppe übergeben werden. Auch für eine besondere Anne-Frank-Ausstellung im Museum Abtei Liesborn wird Geld aus dem Stiftungstopf fließen.

Dass der Bürgerstiftung im Laufe des Jahres 2023 noch weitere Bitten auf den Tisch flattern werden, dessen sind sich die Verantwortlichen sicher. „Wir freuen uns über jeden Antrag, der sich mit unseren Stiftungszwecken vereinbaren lässt“, so Vorstandsvorsitzender Elmar Ahlke. Anträge können an die Bürgerstiftung mit Sitz im Wadersloher Rathaus geschickt oder auch über die Homepage online gestellt werden.