1600 Euro für Museumsnacht am Samstag, 23. April, in Liesborn

Veröffentlicht am

Nachts im Museum – das muss nicht nur ein Film bleiben! Am Samstag, 23. April, präsentiert das Museum Abtei Liesborn die Museumsnacht von 19 bis 24 Uhr und lockt – passend zur aktuellen Sonderausstellung – mit vielfältigen (Mitmach-)Aktionen rund um das Thema „Expressionismus“. Die Bürgerstiftung Wadersloh unterstützt diese Veranstaltung mit einer Spende von 1600 Euro.

„Die Besucherinnen und Besucher werden das Lebensgefühl des Zeitraums 1900 bis 1925 auf drei verschiedene Arten unmittelbar erfahren können“, blickt Museumsleiter Dr. Sebastian Steinbach gespannt auf das abwechslungsreiche Programm. Zugleich dankt er der Bürgerstiftung Wadersloh für die großzügige Förderung der Veranstaltung.

„Der Bereich Kunst und Kultur ist eines der in der Satzung festgeschriebenen Förderziele der Bürgerstiftung Wadersloh. Deswegen sind wir bei dem interessanten Projekt der Museumsnacht im Umfeld der bemerkenswerten Expressionisten-Ausstellung auch sehr gern mit im Boot“, so Bürgermeister Christian Thegelkamp in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Stiftungsrats. Das Gremium, sagte Martin Neitemeier als Mitglied des Stiftungsvorstands ergänzend, habe die Förderung in seiner jüngsten Sitzung einstimmig auch angesichts der Bedeutung des Museums für die Gemeinde Wadersloh beschlossen.

Das Programm der Museumsnacht ist dem Veranstalter zufolge äußerst kurzweilig: Christian Kappe (Trompete) und Sebastian Altekamp (Flügel) lassen die Musik jener Zeit Revue passieren und erzählen dabei etwas zu den einzelnen Werken. Das Tanzpaar Sonja und Carlo Pinnschmidt aus Ahlen bietet eine Einführung mit Erläuterungen zu den Tänzen jener Zeit und anschließend einen Schnupperkurs, um das Tanzbein selbst schwingen zu können.

In der Kreuzsammlung lädt Christiane Hagedorn aus Münster im Rahmen einer kurzweiligen Lesung dazu ein, humorvolle und nachdenkliche Lyrik und Prosa der expressionistischen Literatur, unter anderem von Gustav Sack und August Stramm, kennenzulernen. Eingebettet ist dieses „expressionistische Aktivprogramm“ in Führungen durch die Sonderausstellung und Kreativworkshops zum Thema Malerei. Den Abschluss bildet eine Kerzenführung – natürlich mit elektrischen Stabkerzen – durch die Kreuzsammlung, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Werke von Otto Dix (1891-1969) und Wilhelm Morgner (1891-1917) gelegt wird.

Doch damit nicht genug: Das Museum hat einen Teil der Dauerausstellung als Skulpturengang neugestaltet und unter dem Motto „… nur für eine Nacht“ gibt es an verschiedenen Stationen im Haus Exponate zu sehen, die bisher noch nicht in der Ausstellung zu sehen waren. Dazu gibt es ein Gewinnspiel. Und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Einen Überblick über die einzelnen Aktivitäten und die Möglichkeit, sich für diese anzumelden, finden interessierte Besucherinnen und Besucher auf der Homepage des Museums: www.museum-abtei-liesborn.de.

Weitere Beiträge

Verblüffende Experimente mit allerlei Knalleffekten

Er lässt Staub explodieren, Stickstoff in einer Nebelwolke verpuffen und einen Jungen mit Hilfe eines Staubsaugers in der Luft schweben. Er löscht brennende Kerzen mit Kohlendioxid oder Schallwellen und simuliert auf der Bühne gar einen Feuertornado: Der Wissenschaftscomedian Konrad Stöckel wartete im Johanneum in Wadersloh mit überraschenden Experimenten und allerlei Knalleffekten auf.

Weiterlesen

Bürgerstiftung unterstützt erneut das Wadersloher Lädchen

Mit haltbaren Lebensmitteln und Haushaltswaren im Wert von gut 1000 Euro hat die Bürgerstiftung auch in diesem Jahr das Wadersloher Lädchen, eine Außenstelle der Tafel Ennigerloh, unterstützt. Elmar Ahlke, Ute Haske und Martin Neitemeier vom Vorstand der Stiftung überreichten im Frühjahr und im Advent unter anderem Sonnenblumenöl, Kartoffelpüree, Reis, Gewürzspekulatius und Dominosteine.

Weiterlesen

Wissenschafts-Comedian Konrad Stöckel ist am 7. Dezember in Wadersloh zu Gast

Können vier Personen eine superstabile Brücke bilden? Taugt schnödes Wasser als Raketenantrieb? Was hat Alkohol mit dem Wetter zu tun?  Fragen über Fragen, auf die der bekannte und quirlige Wissenschafts-Comedian Konrad Stöckel am Donnerstag, 7. Dezember, in der Sekundarschule und im Gymnasium Johanneum Antworten geben wird.

Weiterlesen