Bürgerstiftung fördert neues Tor für den Jüdischen Friedhof

Veröffentlicht am

In enger Abstimmung mit dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wadersloh hat der Heimatverein Wadersloh den Eingangsbereich des Jüdischen Friedhofs an der Kirckstiege im Ortsteil Wadersloh neu gestaltet. Insbesondere das schmiedeeiserne Tor zu der Ruhestätte mit seinen insgesamt 26 Grabsteinen wurde grundlegend saniert, erweitert und nach innen versetzt.

Parallel dazu erfuhr der davor verlaufende Julius-Silberberg-Weg durch die Gemeinde eine bauliche Aufwertung. Bei der Übergabe des neuen Tores, zu dessen Finanzierung die Bürgerstiftung Wadersloh 1000 Euro beigesteuert hat,  würdigte Sharon Fehr vom Landesvorstand der Jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen das Engagement des Heimatvereins und der Kommune.

„Ich freue mich, in einem Ort zu sein, der sich nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten seiner jüdischen Geschichte erinnert. Sie setzen damit ein Zeichen gegen das Vergessen der Ausgrenzung, ein Zeichen gegen die Verfolgung, Entrechtung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung Eropas während der Schreckensjahre 1933 bis 1945. Es sind gleichzeitig auch überzeugende Zeichen gegen Antisemitismus, die sie hier Wadersloh setzen“, sagte Fehr,

Bürgermeister Christian Thegelkamp, zugleich Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Wadersloh, hatte den jüdischen Friedhof zuvor als „stummen Zeugen verlorenen jüdischen Lebens in unserer Gemeinde“ bezeichnet. Die Menschen, die an der Kirckstiege ihre letzte Ruhe gefunden hätten, „erinnern uns still und mahnend an alle jene Jüdinnen und Juden aus Wadersloh, die hier nicht begraben wurden, weil sie zwischen 1938 und 1945 drangsaliert, gedemütigt, entrechtet, vertrieben und am Ende brutal ermordet wurden“, sagte Thegelkamp in der kleinen Gedenkfeier zur Erinnerung an die Reichspogromnacht am 9. November 1938.

Weitere Beiträge

Bürgerstiftung und Sparkasse fördern Liesborner Museumskonzerte

„So banal es sich anhört: Für uns Musiker ist sehr wichtig, dass wir bei einem Konzert gut sitzen. Und diese neuen Stühle sind echt klasse.“ Mit diesen Worten hat Thomas Schmitz vom renommierten Signum Quartett vor dem Auftaktkonzert des 53. Festivals der Liesborner Museumskonzerte die Anschaffung von sechs höhenverstellbaren Orchesterstühlen und einer Klavierbank durch den Freundeskreises der Konzerte gelobt.

Weiterlesen

Geldspende bekommen und Fördermittel bereitgestellt

Wie nach der Neueröffnung vor zwölf Monaten hat die Bürgerstiftung jetzt auch zum „Einjährigen“ von Babs’s Grill an der Wenkerstraße 17 in Wadersloh eine Spende des Unternehmens erhalten. Devrim Terece und sein Vater Kasim Terece überreichten Vorstandsmitglied Martin Neitemeier 400 Euro aus dem Erlös des Jubiläumsangebots zum ersten Geburtstag des Imbisses am Einkaufszentrum Dreischenhoff.

Weiterlesen

Vier engagierte Teams ausgezeichnet

Die Betreuerteams der vier jedes Jahr im Sommer in Diestedde, Liesborn und Wadersloh für rund 250 Kinder und Jugendliche angebotenen Ferienlager sind Träger des „Preises der Bürgerstiftung 2024“. Die mit jeweils 750 Euro dotierte Auszeichnung überreichte Vorstandsmitglied Martin Neitemeier jetzt den Leitungsgruppen für ihr „überaus bemerkenswertes Engagement und ihre hohe Verantwortungsbereitschaft“.

Weiterlesen