Tätigkeitsbericht für das Jahr 2021

Veröffentlicht am

Im Jahr 2021 hat die Bürgerstiftung Wadersloh auf ihr fünfjähriges Bestehen zurückblicken können und jedem Ortsteil zum runden Geburtstag eine Sitzbank geschenkt. Besonderer Höhepunkt des Jahres war die offizielle Eröffnung des attraktiven Bike-Parks im Ortsteil Diestedde. Die Zusammenfassung für das Jahr 2022 folgt.

Aber auch in den Zeiten vor und nach der von vielen Zuschauern besuchten und von spektakulären Sprüngen geprägten Bike-Park-Großveranstaltung hat die 2016 gegründete Bürgerstiftung viel bewegt. Los ging es gleich in den ersten Januartagen mit kleinen von der Stiftung organisierten und finanzierten Konzerten draußen bei verschiedenen Wohn-, Pflege- und Seniorenheimen, um den Menschen dort etwas Abwechslung in den Corona-Alltag zu bringen.

In den ersten fünf Jahren viel bewegt

„Die Bandbreite unserer Fördermaßnahmen und Hilfeleistungen ist inzwischen sehr vielfältig geworden“, blickte Vorstandsvorsitzender Elmar Ahlke am Ende des Jahres zurück. Schließlich habe die Bürgerstiftung über die regelmäßige pauschale Unterstützung der Wadersloher Vereine hinaus (15 000 Euro) erstmals insgesamt 6000 Euro für die neu eingerichteten Bildungsfonds des Grundschulverbunds, der Sekundarschule und des Johanneums ausgeschüttet.

Ferner wurden wiederum 1000 Euro für den diesmal an den Verein „Hand in Hand“ vergebenen Preis der Bürgerstiftung bereitgestellt. Insgesamt hat die Bürgerstiftung im Jahr 2021 (inklusive Bike-Park-Endabrechnung) rund 45 000 Euro an Fördermitteln bereitgestellt.

Erfreulicher Spendeneingang: Dass die Bürgerstiftung Wadersloh 2021 nicht nur auf die Einnahmen aus der Verpachtung ihres Grundstücks am Klärwerk zurückgreifen konnte, sondern erneut rund 7000 Euro an Spenden verbuchen konnte, freute die Verantwortlichen besonders. Ein erheblicher Anteil davon kam von der Kleiderkammer Wadersloh. Zudem konnte die Stiftung Spenden von Privatpersonen sowie Überweisungen in Zusammenhang mit Trauerfällen verbuchen.

Hentruper Mühle: Über die oben erwähnten Fördermaßnahmen hinaus hat die Stiftung auf Grundlage zusätzlich eingegangener Anträge weitere Vereine in der Gemeinde bei verschiedenen Projekten unterstützt. Das Kinderhaus Hentruper Mühle hat ein Integrationsprojekt für Jugendliche umgesetzt, bei dem eine Paddelabteilung mit Kanus und Kajaks aufgebaut wurde. Neben der körperlichen Betätigung und der bewussten Wahrnehmung der Natur sollen durch die Gruppenaktivitäten die Stärkung des Selbstbewusstseins und das Entdecken eigener Fähigkeiten erreicht werden. Die Bürgerstiftung hat das Projekt mit einem Zuschuss in Höhe von 600 Euro gefördert.

Kolpingjugendwerk und Pusteblume: Das Kolpingjugendwerk hat zur Errichtung eines altersgerechten Spielplatzes an der Villa Mauritz einen Zuschuss in Höhe von 5278,79 Euro erhalten.  Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit der Kindertagesstätte Pusteblume wurde die Anschaffung einer neuen Weichbodenmatte mit 400 Euro bezuschusst.

 

 

Bildungsfonds für die Schulen: Als zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten für die örtlichen Schulen (Grundschulverbund, Sekundarschule Wadersloh und Gymnasium Johanneum) hat die Bürgerstiftung einen jährlichen Bildungsfonds eingerichtet. Die drei Schulen erhalten jeweils jährlich 2000 Euro – Geld, über das sie in eigener Verantwortung unbürokratisch zur Förderung von pädagogischen Angeboten und zur Umsetzung weiterer Projekte frei verfügen können.

Johanneum: Für die Ausstattung mit einer modernen Präsentationstechnik hat der Förderverein für das Gymnasium Johanneum zudem 3500 Euro bekommen.

Schützenverein Wadersloh und „Lädchen“: Die Bürgerstiftung Wadersloh unterstützte auch den Schützenverein St. Margarethen Wadersloh bei der Anschaffung einer neuen Schützenfahne mit einem Betrag in Höhe von 612,30 Euro. Darüber hinaus stellte die Bürgerstiftung dem „Wadersloher Lädchen“ haltbare Lebensmittel und Haushaltswaren im Wert von 1000 Euro zur Verfügung.

 

 

Vielfältige Corona-Hilfen: Die Bürgerstiftung hat auch im Jahr 2021 ihre angesichts der Corona-Einschränkungen begonnenen Unterhaltungsangebote für die Menschen in den Senioren-, Pflege- und Wohnheimen in der Gemeinde fortgesetzt. Vor allem durch die Verpflichtung heimischer Musiker wurden den Bewohnern ein paar unterhaltsame Stunden bereitet. Den Anfang machte bereits im Januar die Familie Windhövel mit Konzerten in vier Einrichtungen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten rund um die Wohnheime war die Förderung eines Kinder-Projekts der Burgbühne Stromberg. Unter dem Namen „Pompelponia – der fliegende Wunderzirkus“ war die junge Theatertruppe um Hendrik Becker auf Open-Air-Tournee. Die Bürgerstiftung Wadersloh unterstützte die Aufführungen in den Wohnheimen in der Gemeinde. Den Auftakt erlebten die Senioren im Haus Stritzl an der Königstraße in Liesborn. Vom bunten Zirkusgeschehen, den erfrischenden Darbietungen der jungen Künstler und der verrückten Geschichte waren die Bewohner sehr angetan und sparten nicht mit Applaus. Weitere Aufführungen in anderen Häusern erfreuten auch die dortigen Bewohner.

Parallel dazu war Musik weiterhin Trumpf. So war die Diestedderin Elke Brinkmann mit ihrem Akkordeon und begleitet von Vorstandsmitglied Martin Neitemeier im Haus Curanum in Liesborn zu Gast. Melodien von der Waterkant, aber auch viele Volks- und Fahrtenlieder kamen bestens an. Es wurde geschunkelt, geklatscht und eifrig mitgesungen. Und: Musikwünsche der Senioren erfüllte Elke Brinkmann prompt und gern. Am Ende war das Leuchten in den Augen der Bewohner für die Akteure das schönste Dankeschön.

In einer weiteren Sommerkonzert-Reihe der Bürgerstiftung war im September erstmals ein Bläser-Quintett um Andreas Wolbracht mit von der Partie. Gleich in drei Häuser in Wadersloh, Liesborn und Diestedde haben die Musiker an einem Tag für jeweils eine Stunde Stimmung und gute Laune gebracht. „Wir freuen uns, dass wir auf verschiedene Weise auch in diesem Jahr einen kleinen Beitrag zur Betreuung der in den Wohnheimen in unserer Gemeinde lebenden Menschen leisten können“, betont Martin Neitemeier. Auch über die Corona-Pandemie hinaus wird die Bürgerstiftung an dieser Art der Unterstützung festhalten. Insgesamt belaufen sich die jährlichen Ausgaben für die Konzerte auf rund 1000 Euro.

 

1000 Zuschauer bei Einweihung des Bike-Parks

Der im Jahr 2020 von der Bürgerstiftung Wadersloh errichtete Bike-Park in Diestedde hat im September 2021 bei besten äußeren Bedingungen und strahlendem Sommerwetter seine Feuertaufe mit Bravour bestanden. Bei der coronabedingt verspäteten offiziellen Eröffnungsveranstaltung lobten Sportler, Besucher und die Verantwortlichen von Bürgerstiftung und Gemeinde Wadersloh sowie des Sportvereins Diestedde gleichermaßen die anspruchsvolle Anlage in höchsten Tönen.

Atemberaubende Sprünge der jungen Biker belohnten die – über den Tag verteilten – schätzungsweise etwa 1000 Zuschauer mit anerkennendem Kopfnicken und viel Beifall. Zum Glück gab es keine schweren Stürze und somit auch keine schweren Verletzungen. Zeitweise waren bis zu 30 Jugendliche mit ihren Spezialfahrrädern zeitgleich auf der Anlage in Aktion. Der jüngste Starter war acht Jahre alt.

Nicht nur Biker aus der Region, sondern unter anderem auch aus Lüdinghausen und Ibbenbüren waren am 5. September 2021 beim Dirtjam am Start. Ganz besonders freuten sich die Organisatoren auch über die rasanten Fahrten und Kunststücke des in der Szene sehr bekannten Profis Tom Pfeiffer aus Schwalmstadt. Ein Glücksgriff am Sonntag war zudem Mountainbike-Profi und Streckenbauer Mike Plümacher von der Firma Turbomatik aus Warstein, der alle Sprünge und ihre Besonderheiten fachkundig kommentierte und den Zuschauern diesen Sport auf besondere Weise näherbrachte.

Bei der kurzen offiziellen Eröffnung mittags hatte Christian Thegelkamp als Bürgermeister und Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Wadersloh voller Stolz das neue, von Jugendlichen selbst angestoßene Freizeitangebot in der Gemeinde gelobt und allen Mitstreitern ausdrücklich gedankt.

Den attraktiven Tricksprung-Wettbewerb und damit 1000 Euro Preisgeld gewann der 15-jährige Jan Hendriks aus Anröchte. Gleich bei seinem ersten Contest landete er diesen Riesenerfolg. Dabei zeigte er auch einen „Backflip Tuck No Hander“, eine Rückwärtsrolle mit dem Rad in der Luft, bei der der Lenker an die Hüfte gezogen wird, um den Sprung freihändig auszuführen. Den Sprung hatte Hendriks erstmals an diesem Wochenende in Diestedde trainiert.

Die Ausgaben der Stiftung für die Errichtung des Bikeparks lagen im Jahr 2021 bei 10.079,37 Euro. Zudem beliefen sich die Kosten für das Event des Bikeparks auf insgesamt 4.765 Euro.

 

 

Preis der Bürgerstiftung:

Der Verein „Hand in Hand“ ist im Jahr 2021 mit dem zum zweiten Mal verliehenen „Preis der Bürgerstiftung“ ausgezeichnet worden. Gewürdigt wird der Einsatz der Mitglieder, die regelmäßig ehrenamtlich ältere Menschen in ihrer Freizeit betreuen.

Vor der Bekanntgabe der Preisträger 2021 in einer Feierstunde hatte Bürgermeister Christian Thegelkamp, zugleich Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Wadersloh, nochmals die Hospizgruppe Wadersloh als Trägerin des ersten Preises der Bürgerstiftung im Jahr zuvor gewürdigt. Unter der Devise „Leben bis zum Schluss“ begleiten deren Mitglieder sterbende Menschen ehrenamtlich so lange es geht zu Hause. Zudem trägt die Gruppe den Hospizgedanken durch regelmäßige Sprechstunden, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit stärker in die Gemeinde. 2020  hatte die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung wegen der Corona-Pandemie nur in einem kleinen Kreis übergeben werden können. „Bleiben Sie stark. Sie werden gebraucht“, appellierte Thegelkamp erneut. Zusätzlich wurde ein Theaterprojekt der Hospizgruppe mit einem Zuschuss in Höhe von 350 Euro unterstützt.

Ebenso löblich äußerte sich der Stiftungsratsvorsitzende über den Preisträger 2021: Die rund 25 Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Hand in Hand“ kümmern sich einmal in der Woche für drei bis vier Stunden ehrenamtlich um ältere Menschen. Sie klönen mit ihnen, spielen Karten, gehen spazieren, essen ein Eis oder machen mit ihnen kleinere Ausflüge in die Umgebung. Nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie kommt die gewohnte und beliebte Arbeit der regelmäßig geschulten Vereinsmitglieder wieder ins Rollen. „Sie sorgen dafür, dass ältere Mitmenschen sich nicht allein fühlen und etwas Abwechslung in ihrem Alltag bekommen. Das ist bemerkenswert und verdient unsere Anerkennung“, sagte Thegelkamp, als er die Auszeichnung in Form eines symbolischen Schecks an die sichtlich erfreute und gerührte Sprecherin Brigitte Kettrup überreichte.

Die satzungsgemäßen Förderungen der Stiftung im Jahr 2021 im Überblick:

Vereinsförderung durch die Gemeinde Wadersloh: 15 000 Euro; Bildungsfonds 6000 Euro; Kolpingjugendwerk 5278,79 Euro; Johanneum 3.500 Euro;  Konzerte für Seniorenheime 1460 Euro; Wadersloher Lädchen 1.229,04 Euro,  Verein „Hand in Hand“ (Preis der Bürgerstiftung) 1000 Euro;  Schützenverein St. Margarethen 612,30 Euro; Kinderhaus Hentruper Mühle 600 Euro;  Kindergarten Pusteblume 400 Euro; Hospizbewegung 350 Euro.

Weitere Beiträge

Bürgerstiftung und Sparkasse fördern Liesborner Museumskonzerte

„So banal es sich anhört: Für uns Musiker ist sehr wichtig, dass wir bei einem Konzert gut sitzen. Und diese neuen Stühle sind echt klasse.“ Mit diesen Worten hat Thomas Schmitz vom renommierten Signum Quartett vor dem Auftaktkonzert des 53. Festivals der Liesborner Museumskonzerte die Anschaffung von sechs höhenverstellbaren Orchesterstühlen und einer Klavierbank durch den Freundeskreises der Konzerte gelobt.

Weiterlesen

Geldspende bekommen und Fördermittel bereitgestellt

Wie nach der Neueröffnung vor zwölf Monaten hat die Bürgerstiftung jetzt auch zum „Einjährigen“ von Babs’s Grill an der Wenkerstraße 17 in Wadersloh eine Spende des Unternehmens erhalten. Devrim Terece und sein Vater Kasim Terece überreichten Vorstandsmitglied Martin Neitemeier 400 Euro aus dem Erlös des Jubiläumsangebots zum ersten Geburtstag des Imbisses am Einkaufszentrum Dreischenhoff.

Weiterlesen

Vier engagierte Teams ausgezeichnet

Die Betreuerteams der vier jedes Jahr im Sommer in Diestedde, Liesborn und Wadersloh für rund 250 Kinder und Jugendliche angebotenen Ferienlager sind Träger des „Preises der Bürgerstiftung 2024“. Die mit jeweils 750 Euro dotierte Auszeichnung überreichte Vorstandsmitglied Martin Neitemeier jetzt den Leitungsgruppen für ihr „überaus bemerkenswertes Engagement und ihre hohe Verantwortungsbereitschaft“.

Weiterlesen